Gesellschaft für multimediale Dienste und Unternehmenskommunikation KG

YouTube - Marketing für Unternehmen


In der renommierten Fachzeitschrift „Werben & Verkaufen“ (W&V), dem Wochenmagazin für die Kommunikations- und Medienbranche, sind immer wieder Fachartikel über die marketing-strategisch notwendige Nutzung von YouTube zu lesen. YouTube ist ein Videoportal, das im Jahre 2005 als US-amerikanisches Unternehmen gegründet wurde und seit dem Jahre 2006 eine Tochtergesellschaft von Google ist. YouTube dient auf der einen Seite dazu, dass Benutzer Videofilme kostenlos ansehen, kommentieren und schließlich selbst hochladen können. Benutzer können sowohl Privatpersonen als auch Unternehmen sowie öffentlich-rechtliche Körperschaften sein. Auf der anderen Seite dient YouTube in nicht unerheblichem Maße der Werbewirtschaft, da erfolgreiche Videofilme gezielt mit Werbeeinblendungen ausgestrahlt werden.

Für Unternehmen ist YouTube in zweierlei Hinsicht eine unverzichtbare Marketing-Maschine: Zum einen können Unternehmen selbst ihre Videofilme als „Werbefilme“ kostenlos hochladen und über den eigenen YouTube-Kanal weltweit verbreiten. Über den in sozialen Netzwerken typischen Multiplikatoreffekt lassen sich die eigenen Videofilme breit streuen und im Sinne des viralen Marketing perfekt verteilen. Zum anderen können Unternehmen über das Werbenetzwerk von Google entsprechende Werbezeiten und Werbeflächen buchen, so dass diese in allen Videofilmen bei YouTube plaziert werden können. Die Auswahl der Werbeblöcke, Werbzeiten und Werbebanner erfolgt nach unterschiedlichen Kriterien, beispielsweise nach Abrufzahlen, nach der geographischen Ausrichtung, nach Titel und Schlagworten der Videofilme, etc.

Das Potential von YouTube wird deutlich, wenn man sich die Statistik vor Augen hält: Während im Jahre 2006 täglich etwa 65.000 neue Videofilme hochgeladen und 100 Millionen Videofilme angesehen wurden, stieg die Zahl der Zuschauer pro Tag auf über eine Milliarde im Jahre 2009; im Jahre 2010 berichtete YouTube von mehr als zwei Milliarden Aufrufen pro Tag. Mittlerweile werden mehr als 100 Stunden Videomaterial pro Minute bei YouTube hochgeladen. Bitte sprechen Sie uns an, wenn Sie als Unternehmen auch Ihren eigenen YouTube-Kanal eröffnen wollen. Wir bieten nicht nur die Film- und Videoproduktion an, sondern übernehmen auch die redaktionelle Pflege und Administration von YouTube-Kanälen mit internationalem Publikum.

Empfohlene Videoauflösung und Seitenverhältnisse bei YouTube


Bei YouTube kommt ein Videoplayer mit einem Seitenverhältnis von 16:9 zum Einsatz. Es kann jedoch auch älteres Videomaterial im Seitenverhältnis 4:3 hochgeladen werden, wobei der Videoplayer automatisch schwarze Balken hinzufügt, ohne dass Videofilme abgeschnitten oder gestreckt werden. Die Gesellschaft für multimediale Dienste und Unternehmenskommunikation KG verwendet folgende Videoauflösungen und Seitenverhältnisse.

4K Videomaterial
Videofilme in 4K haben per definitionem eine Auflösung von 4.096 x 2.160 Pixel.
Das typische Seitenverhältnis ist hierbei 21:9 (Kino-Breitbild-Format).
Dieses Format wird von YouTube (noch) nicht unterstützt.

UHD bzw. 2160p Videomaterial
Videofilme in UHD bzw. 2160p haben per definitionem eine Auflösung von 3.840 x 2.160 Pixel.
Das typische Seitenverhältnis ist hierbei 16:9.
Bei Videobildraten von 24, 25 und 30 fps kommt eine Video-Bitrate von 35 Mbit/s bis 45 Mbit/s zum Einsatz.
Bei Videobildraten von 48, 50 und 60 fps kommt eine Video-Bitrate von 53 Mbit/s bis 68 Mbit/s zum Einsatz.

2K bzw. QHD bzw. 1440p Videomaterial
Videofilme in 2K bzw. QHD bzw. 1440p haben per definitionem eine Auflösung von 2.560 x 1.440 Pixel.
Das typische Seitenverhältnis ist hierbei 16:9.
Bei Videobildraten von 24, 25 und 30 fps kommt eine Video-Bitrate von 16 Mbit/s zum Einsatz.
Bei Videobildraten von 48, 50 und 60 fps kommt eine Video-Bitrate von 24 Mbit/s zum Einsatz.

HD bzw. 1080p Videomaterial
Videofilme in HD bzw. 1080p haben per definitionem eine Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixel.
Das typische Seitenverhältnis ist hierbei 16:9.
Bei Videobildraten von 24, 25 und 30 fps kommt eine Video-Bitrate von 8 Mbit/s zum Einsatz.
Bei Videobildraten von 48, 50 und 60 fps kommt eine Video-Bitrate von 12 Mbit/s zum Einsatz.

HD bzw. 720p Videomaterial
Videofilme in HD bzw. 720p haben per definitionem eine Auflösung von 1.280 x 720 Pixel.
Das typische Seitenverhältnis ist hierbei 16:9.
Bei Videobildraten von 24, 25 und 30 fps kommt eine Video-Bitrate von 5 Mbit/s zum Einsatz.
Bei Videobildraten von 48, 50 und 60 fps kommt eine Video-Bitrate von 8 Mbit/s zum Einsatz.

360p Videomaterial
Videofilme in 360p haben per definitionem eine Auflösung von 640 x 360 Pixel.
Das typische Seitenverhältnis ist hierbei 16:9 (Smartphone- und Handy-Video).
Bei Videobildraten von 24, 25 und 30 fps kommt eine Video-Bitrate von 1 Mbit/s zum Einsatz.
Bei Videobildraten von 48, 50 und 60 fps kommt eine Video-Bitrate von 1,5 Mbit/s zum Einsatz.

Audiomaterial bzw. Tonspureinstellungen
Tonspuren in Mono sollten mit einer Audio-Bitrate von 128 kbit/s berechnet werden.
Tonspuren in Stereo sollten mit einer Audio-Bitrate von 384 kbit/s berechnet werden.
Tonspuren in Dolby 5.1 sollten mit einer Audio-Bitrate von 512 kbit/s berechnet werden.

Kontaktinformationen und Anschrift


MmD KG - Gesellschaft für multimediale Dienste
und Unternehmenskommunikation KG
Philippsruher Straße 5
60314 Frankfurt am Main

Telefon: 069 - 48 00 58 33
Telefax: 069 - 48 00 58 44
E-Mail-Adresse: post@mmd-kg.de
MmD KG, Gesellschaft für multimediale Dienste und Unternehmenskommunikation KG, Frankfurt am Main


© 1996-2017 MmD KG - Gesellschaft für multimediale Dienste und Unternehmenskommunikation KG - Impressum